Sonntag, 30. Dezember 2012

Mein erstes Blog-Jahr


Ich habe in diesem Jahr angefangen zu bloggen. Was mich daran am meisten freut ist, dass man sich selbst die kleinen Erfolge vor Augen führt, die im Alltag sonst viel zu leicht untergehen. (Zumal man selbst an seinen Werken immer etwas zu kritisieren hat und erst wenn man im Nachhinein die Fotos sieht, stellt sich der Stolz so richtig ein.)

Darum möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen, einen kleinen Blick zurück zu werfen und zu schauen, was ich dieses Jahr geschaffen habe.

Fangen wir in der Küche an ...


Ich glaube, das ist der Hobby-Bereich mit den wenigsten Neuerungen des Jahres. Ich bin noch immer Mitglied im Dr. Oetker Back-Club, was mich regelmäßig zum Backen verführt. Allerdings sind dieses Jahr eher wenig wirklich kreative Torten (wie meine Ich-bin-schwanger-Torte) entstanden, sondern das Ausprobieren neuer Rezepte stand im Vordergrund. Allerdings bin ich seit diesem Jahr um das Wissen reicher, wie Safran schmeckt.

Viel mehr hat sich dieses Jahr im Bereich Nähen getan. Ich habe seit diesem Jahr eine Overlock-Maschine und habe mich im April an die ersten T-Shirts gewagt. Außerdem hat mich zwischenzeitlich das Taschenfieber gepackt und ich habe jede Menge Projekt-Taschen produziert. (Allerdings nicht alle fotografiert.) Und zum Ende des Jahres habe ich die Babymode für mich entdeckt. = )



Im Bereich Stricken hätte ich vom Gefühl her wesentlich mehr Projekte auf der Übersicht erwartet. Allerdings habe ich ausschließlich solche Projekte aufgeführt, die wirklich vollständig abgeschlossen sind. Und 2012 ist irgendwie mehr das Jahr der angefangenen Projekte gewesen. ^^;
Und es stand ganz klar im Zeichen der tanzenden Blätter. Dieses Muster habe ich dreimal als Tuch gestrickt und noch einmal als Strickdeckchen.

Ich habe meinen ersten RVO (Raglan von oben), die ersten Spiralsocken, und die ersten Spitzendeckchen gestrickt.


Netter Nebeneffekt der Bloggerei ist, dass ich in diesem Jahr so viel fotografiert habe, wie noch nie zuvor. Allerdings merke ich auch, das gerade das Erstellen der Bilder wesentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, als ich ursprünglich dachte. Zu Beginn hatte ich mal im Kopf 100 Beiträge im Jahr zu schreiben, aber ich fürchte das bleibt ein ziemliches Kampfziel.

Stolz bin ich auch darauf, das ich einen eigenen Dawanda Shop eröffnet habe.


Aber die schönste Neuerung ist natürlich, das wir seit August einen kleinen Jungen erwarten, der nächstes Jahr unser Leben auf den Kopf stellen darf. Darum gibt es jetzt auch keine guten Vorsätze für 2013. Ich hoffe einzig und allein, eine gute Mutter eines aufgeweckten und gesunden Babies zu werden. Der Rest ergibt sich von selbst.

Freitag, 28. Dezember 2012

Merry Xmas

Etwas verspätet wünsche ich Euch allen noch eine frohe Weihnachtszeit und ein schönes Jahresende! Wir kommen gerade erst genudelt und verwöhnt von unserem Besuch bei der Familie meines Helden zurück. Allerdings hält die Weihnachtszeit bei uns noch etwas an, da die Besuche meiner Familie noch ausstehen.



Freitag, 14. Dezember 2012

Zwischen den Heuhaufen


Babysachen nähen macht ganz schlimm süchtig!
Allein schon wegen der Farben und der Tatsache, das alles so klein ist, wird auf jeden Fall alles niedlich. Absolute Erfolgsgarantie... Das ist eigentlich genau das, was mich beim Nähen immer etwas ausbremst. Da hat man sich einen verlockenden Stoff ausgesucht und und vor dem inneren Auge schon den neuen Lieblingsfummel ... und dann sitzt der Sack am Ende an der Schneiderpuppe schon mäßig und an einem selbst überhaupt nicht. Und der Frust beginnt und alles landet "für eine ruhige Minute" in der Ecke, in der man sich mal genauer zu Gemüte führen will, was an dem Schnitt und den eigenen Maßen nicht kompatibel ist.


Aus der bisherigen Erfolgseuphorie heraus, habe ich beim Stoffkontor mal so richtig beim Nicki zugeschlagen. Und ich gerate schon allein wegen der Farben schon wieder in Verzückung. Der Stoff ist übrigens super kuschlig! Und obwohl ich jeweils 1 Meter bestellt hatte, habe ich 1,2 - 2 Meter Stücke bekommen! Leider fusselt er ziemlich heftig, was sich erst nach 3 Runden in Waschmaschine und Trockner auf ein erträgliches Maß reduzieren ließ.

Und jetzt kann ich mich gar nicht entscheiden, womit ich anfangen will... So ein supersüßer Zweiteiler aus Ottobre 1/2006


 Oder mal an einen Strampler mit Füßchen wagen? (Ottobre 3/2002)




Oder gleich nochmal so eine Strampelhose, mit der die Sucht begonnen hat? Selbstverständlich dann auch mit passendem Mützchen. ^^



  *Schwelg*

Sonntag, 9. Dezember 2012

Für einen angehenden Dickkopf


Bei der Beschäftigung mit der Frage, was man einem Baby eigentlich so anzieht, stolpert man automatisch über den "amerikanischen Ausschnitt". Damit umgeht man im Prinzip das Problem, den Kragen mit Knöpfen oder einem Reissverschluss ausstatten zu müssen, damit das Köpfchen durch passt und es trotzdem den Hals warm hält. Da ich mir nicht so ganz vorstellen konnte, dass man den Kragen dann wirklich ohne Probleme schön weit bekommt, habe ich mal ein Shirt in Gr.50 zum Rumspielen genäht. (Schnitt aus der Ottobre 1/2004)

(Das liegt jetzt auf dem Bild schiefer, als es wirklich ist.)
Und es funktioniert tatsächlich! Man kann den Kragen mit einer Hand bequem soweit dehnen, als ob auf beiden Seiten Knöpfe zum Öffnen angebracht wären. Ob das in der Praxis mit einem kleinen strampelnden Würmchen auch noch so gut funktioniert, muss sich natürlich noch herausstellen.

Ottobre schlägt wieder eine Versäuberung des Kragens mit einem Streifen Bündchenstoff vor, der verarbeitet werden soll, wie Schrägband. Diesmal war ich gerüstet! Es hat auch schon wesentlich besser funktioniert, als mein letzer Versuch mit dem Jersey. (Logisch, Bündchnstoff rollt sich nämlich nicht so bestialisch, wie Jersey und behält zumindest vorübergehend die Form, die man ihm einbügelt.) Beim zweiten Shirt (Gr. 56) hat es auch ziemlich ordentlich geklappt.


Um mir die nervige Bügelei zu sparen, werde ich es das nächste mal mit der Schrägbandformer-Methode von Schnabelina versuchen. Knackpunkt ist und bleibt aber die Tatsache, dass man hier nicht mit der Overlock arbeiten kann. Und meine normale Nähmaschine transportiert die elastischen Stoffe einfach nicht besonders gut. Da ich auch den Nähfußdruck nicht einstellen kann, habe ich inzwischen den Trick gefunden, den Nähfuß beim Nähen ganz leicht anzuheben. Damit lässt sie viel seltener Stiche aus und das Ergebnis wird wesentlich ordentlicher.

Die Fotos habe ich tatsächlich draußen im Schnee gemacht. (Und meine Kamera ist offensichtlich der Meinung, dass das kleine Shirt heller ist, als der blendend-frische Schnee draußen. Wenn das Persil wüsste ...)
Zuerst habe ich das dunkelblaue Shirt fotografiert und finde es ganz lustig, dass man auf dem Bild mit dem kleineren Shirt nun anhand der Abdrücke sieht, dass es tatsächlich nur kürzer ist und kürzere Ärmel hat, als das Größere. Am Umfang ändert sich gar nix. ^^

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Babyhai im Ausgeh-Hemd

Ich habe gleich nochmal ein Hemdchen (Gr.68) aus kuschligem Flanell genäht. (Es hat inzwischen sogar Knöpfe - oder eher Kam Snaps.^^)

Allerdings habe ich festgestellt, dass ich bei beiden Varianten irgendwie die vordere Mitte falsch interpretiert habe. Aber genau dafür ist es ja so toll Babykleidung zu nähen: wenn da nicht alles ganz perfekt ist, tut es der Tragbarkeit und Niedlichkeit trotzdem keinen Abbruch. Und das Modell werde ich auf jeden Fall noch ein paar mal üben ... ich habe hier nämlich noch mehr Flanellstoffe. = )

Montag, 3. Dezember 2012

Babyhemdchen

Ein lang gehegter Rest Flanell, aus dem ich mir selbst mal einen Schlafanzug genäht hatte, hat nun eine neue Bestimmung gefunden. Ein Baby-Hemdchen in Größe 62. Der Schnitt ist wieder aus einer alten Ottobre. (3/2002) Man beachte die ordentliche Versäuberung des Kragens mit Schrägband. ^_~


Nachdem ich zuerst dachte, dass weiß-blau ja perfekte Jungsfarben sind, stört mich das kleine Blümchenmuster nun doch ein wenig. Allerdings assoziiere ich im ersten Moment mit der Form der Blümchen auch immer Luftballons. Um diesen Effekt zu verstärken habe ich überlegt Luftballons zu applizieren. Ich habe da mal ein bisschen in GIMP rumgespielt, wie ich es mir vorstelle. Aber ganz überzeugt bin ich noch nicht. Was meint ihr denn?


Sonntag, 2. Dezember 2012

Halbkugel

Ich bin nun schon 20 Wochen schwanger und damit ist offiziell die Hälfte rum. = )

Darum gibt es heute für euch ein ganz klassisches Kugelbild.

Ja, in meine normalen Klamotten passe ich schon eine Weile nicht mehr rein. Aber in Anbetracht der Tatsache, wie bequem Umstandsmode ist, fragt man sich sowieso, warum man die nicht immer trägt. ^_~

Seit Beginn der Schwangerschaft habe ich bis jetzt 6 kg zugenommen und meine Taille misst nun stolze 90 cm. In der Pubertät habe ich zu Schwangerschaftsstreifen geneigt. Darum beuge ich morgens mit Creastrian Creme und abends mit Weleda Schwangerschafts-Pflegeöl vor. Bis jetzt funktionierts. *klopf-auf-Holz*

Unseren Babydrachen konnten wir uns am Freitag wieder anschauen. Er wächst und gedeiht ganz vorbildlich. Und er hat die Nase von meinem Helden. = )


 

Sonntag, 25. November 2012

Premiere

Nachdem ich ja gerade noch rechtzeitig zum letzten holländischen Stoffmarkt der Saison in Ludwigsburg erfahren habe, dass ich einen kleinen Jungen erwarte, habe ich mich dort noch eilig mit mit ein paar Jungsstoffen eingedeckt. Aus einem hellgrünen Nicki und einem Pünktchen-Jersey ist nun mein erster Strampler entstanden. Eigentlich sollte anstelle des Jerseys laut Anleitung ein Bündchenstoff verwendet werden. Daran hatte ich bei meinem Einkauf natürlich nicht gedacht und habe nun statt dessen den Jersey mit dem Bügeleisen hartnäckig malträtiert. Naja, so richtig überzeugend ist das Ergebnis am Ausschnitt trotzdem nicht geworden.
In Anbetracht der Tatsache, dass die Strampelhose Gr.50 hat und es damit fragwürdig ist, ob der kleine Mann da auch nur 3 Tage reinpassen wird, kann ich mit der ungleichmäßigen Versäuberung ganz gut leben.


Was fehlt? Natürlich ein kleiner Drache auf dem Bauch. ^^
Sobald ich an die Stickmaschine meiner Mum komme, wird das nachgeholt!

Eine weitere Premiere sind die Druckknöpfe zum Schließen. Das war tatsächlich das erste mal, dass ich Kam-Snaps verwendet habe. Und es hat auf Anhieb funktioniert! In einem Anflug von das-Ding-ist-eh-krumm-und-schief-da-kommt-es-auf-die-Knöpfe-nicht-mehr-an habe ich das Einsetzen sogar nicht mal an einem Probestück geübt....

 Der Schnitt stammt aus der Ottobre 1/2004, die ich vor kurzem günstig bei Ebay ergattert habe. (Über 10 Euro für aktuelle Ausgaben ist mir irgendwie etwas zu heftig. Zumal ich immer den Eindruck habe, dass die Mädchenschnitte deutlich überwiegen.)

Donnerstag, 22. November 2012

Here be dragons *

Manche Ideen sind so naheliegend, dass man einfach nicht darauf kommt. Tatsächlich habe ich ziemlich lange nach einem geeigneten Thema oder Motiv für das Zimmer unseres kleinen Jungen gesucht. Bärchen? Löwen? Tiger? Elefanten? Da hätte aus meinem Bauch ruhig mal ein Tipp kommen können, was sich der kleine Mann wünscht.
Schließlich musste ich erst virtuell über diesen Teppich stolpern, bis es mir klar wurde:



Drachen!
Die treiben in unserer Wohnung sowieso schon an verschiedenen Stellen ihr Unwesen. Und die Faszination dafür ist bei meinem Helden und mir ungebrochen.

Auch wenn unser Sohn wahrscheinlich, sobald er mitbestimmen kann, viel lieber Bagger oder Raumschiffe in seinem Zimmer haben wird: bis dahin dürfen ins Babyzimmer ganz viele knuffige Babydrachen mit einziehen. = )

Den Anfang soll ein Kuscheldrache machen. Ich habe mir ganz todesmutig das Bastelset zu dem knuffigsten dicken Drachen bestellt, den ich bis jetzt im Netz finden konnte.


 Bis jetzt bin ich mit dem Kauf voll zufrieden. Die Stoffe sind super kuschlig, die Farben entsprechen genau der Abbildung (und ganz und gar nicht meinen Dämmerungs-Fotos *hust*), die Anleitung ist mit 2 A4 Seiten zwar nicht überragend ausführlich aber ausreichend. Und dazu gibt es immer süße Skizzen, was man gerade tun soll.
Einziger Wermutstropfen sind die Äuglein. Die sind in der Materialpackung enthalten und der einzige Hinweis zum Anbringen ist: "Befestige die Augen." Keine Zeichnung dazu. Das sind aber nicht diese typischen Augen, die man wie Knöpfe anbringen kann, sondern sie sind eher wie Stecknadeln. Nur, dass der Nadelteil weicher Draht ist. Wenn ich versuche die beiden Drahtenden im Inneren einfach miteinander zu verdrillen, verbiegt sich der vordere Teil direkt an den Augen auch soweit, dass die Augen schief sitzen... Wie macht man das richtig?
Naja, so sieht mein kleines Kerlchen bis jetzt aus. ^^

* http://en.wikipedia.org/wiki/Here_be_dragons

Samstag, 17. November 2012

Auf kleinen hellblauen Wölkchen ...

schwebe ich zur Zeit durch meine Tage und male mir immer konkreter aus, wie das Kinderzimmer ausssehen soll, wenn es dann soweit ist.

Wie man vielleicht schon gemerkt hat, bin ich prinzipiell ein echter Fan von den klassischen Klischeefarben. Also soll im Zimmer unseres kleinen Jungen auch hellblau eine zentrale Rolle spielen. Allerdings ist hellblau natürlich eine sehr kalte Farbe, die unbedingt einen warmen Ausgleichston braucht.

Mein optimales Farbkonzept findet ihr auf den Bildern dieses Schnittmusters: Babyblau, Pastellgelb und dazu neutral weiße Möbel. <3



Hellgelbe Wände sind sowieso toll, darauf kann meine Mum auch in kaum einer Wohnung verzichten. ^_~
Trotzdem gefallen mir auch die weißen Wandelemente sehr gut. Also ein bisschen mehr als nur gelb streichen darf es schon sein.
Die Malereien auf dem folgenden Bild sind mir zwar dann doch wieder eine Nummer zuviel, aber vorenthalten wollte ich es euch trotzdem nicht. (Quelle)


Was ich allerdings hinbekommen könnte, sind Streifen. So wie auf den folgenden Bildern (von dieser völlig werbungsüberladenenen Seite)



Mal von den wenig jugendlichen Farben abgesehen, finde ich den Effekt toll, dass der Raum dadurch optisch irgendwie ein bisschen rund wirkt. Mit Gelb hätte das ganze auch was von Sonnenstrahlen ... Und in Anbetracht der Tatsache, dass das Kinderzimmer unser einziger Raum in der Wohnung ohne Stuck ist, bietet es sich eigentlich an, auch die Decke in die Pinseleien mit einzubeziehen. Das Problem ist nur: Die Decke ist 3,4 Meter hoch und seit ich schwanger bin, habe ich unsere hohe Leiter sicherheitshalber gemieden. = /

Dienstag, 13. November 2012

Es wird ein Junge!


Der Arzt konnte es wirklich gestern schon sehen. Es wird ein kleiner Held und wir wissen sogar schon, wie er heissen soll. Das verrate ich aber noch nicht. ^^

 
(Den knuddeligen Rucksack gibt es übrigens in meinem Shop. ^_~)

Sonntag, 11. November 2012

*Hibbel*

Morgen habe ich wieder einen Ultraschall-Termin und bin das ganze Wochenende schon am Hibbeln, ob man vielleicht doch schon sehen kann, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird!

Der Plan war eigentlich, in der Zeit bis ich weiß, ob ich kleine Mädchenkleidchen oder fesche Jungsmode werkeln darf, mal die UFOs abzuarbeiten. Und anschließend den Kopf (und den Strickkorb) frei für neue Schandtaten zu haben. Aber es zieht sich wie Kaugummi ...

 Hier der aktuelle Zwischenstand von meinem "falschen Norweger". Die Idee war, einfach durch ein zusätzliches dünnes Flauschefädchen einen ähnlichen Effekt, wie bei einem Rundpassen-Norweger zu erzeugen. So in der Art, wie bei Drops. Naja, es wirkt schon anders, aber ich finde die Jacke bis jetzt wirklich schick.


Doch trotz Nadelstärke 4 komme ich nur schleppend voran. Das Problem: ich passe jetzt schon nicht mehr rein. Und wer weiss, ob ich das innerhalb der nächsten Jahre wieder werde. Darunter leidet die Motivation enorm. Und doch: wenn ich das Ding jetzt in die Ecke pfeffere und mich ganz in Pastelltönen verliere, wird die Jacke wohl nie die Vollendung erleben.

Fehlt ja eigentlich nicht mehr viel ...



Montag, 29. Oktober 2012

Augenmaß und Handgewicht

... muss ich bei Kinderkleidung wohl noch etwas üben ...

Im Juli hatte ich ein Hello Kitty Röckchen für eine Vierjährige in der Verwandtschaft genäht. Nun ja ... die achtjährige Tochter einer bekannten hat sich letztendlich sehr über das perfekt passende Röckchen gefreut. Das war dann wohl nicht mal dicht daneben.

Wenn man sie fotografieren will schaut die Kleine immer ganz ernst. Aber sie wollte das Röckchen gar nicht mehr ausziehen. ^^


An den frischen Blüten im Hintergrund sieht man auch, dass sie das Röckchen schon im Juli bekommen hat. Nur die Bilder reiche ich jetzt pünktlich zum ersten Schnee nach. ^_~

Bevor ich für meinen eigenen kleinen Bauchbewohner aktiv werde, warte ich noch auf einen Hinweis, ob es ein Junge oder Mädchen wird. *hibbel*

Freitag, 26. Oktober 2012

Ich bin schwanger!

Ab heute ist es offiziell und alle Verwandten, Freunde und Kollegen wissen es:
Ich trage ein Kind unter dem Herzen. = )

Um es den Kollegen ein wenig "schmackhafter" zu machen und auch weil ich es gar nicht so einfach finde, auf Arbeit unvermittelt die drei magischen Wörter auszusprechen, habe ich einen selbsterklärenden Kuchen gebacken.




Der hellblaue Bereich steht für die 4 Monate, die nun fast vollständig hinter mir liegen.
Als Rezept habe ich die bewährte Nougat-Clementinen-Creme-Torte verwendet. Das Innere habe ich auch nicht angefärbt.




Für die Einteilung in neun Bereiche, habe ich in Excel ein Kreisdiagramm erstellt und es für die Markierung (mit ein paar Tupfen Sahne) und einer Stecknadel im Zentrum verwendet.


Allerdings sieht man ein wenig, dass ich etwas mit der Spritztülle aus der Übung gekommen bin. ^^;
Überhaupt bin ich in den letzten Monaten zu wenig Kreativem gekommen, da ich doch etwas unter den weniger angenehmen Erscheinungen einer sich entwickelnden Schwangerschaft gelitten habe.
Inzwischen hat sich das aber ganz gut gelegt und ich hoffe, in nächster Zeit wieder mehr berichten zu können. ^^

Mittwoch, 5. September 2012

I, robot

Ich melde mich mal wieder mit einem kleinen Update aus meiner Welt, dass euch zum Teil auch verrät, warum sich hier gerade nicht so schrecklich viel tut.
Wir haben nämlich unser Arbeitszimmer gestrichen (zumindest eine Wand) und umgeräumt.

Wir hatten uns schon zum Einzug (vor einem Jahr *hust*) vorgenommen, eine Wand im Arbeitszimmer in einem frischen Grün zu streichen. Aber einfach einfarbig wäre ja langweilig. Also fehlte noch ein auflockerndes Motiv. Mein Held hätte das WLan Motiv oder das Netzwerk Symbol gefallen. Ich hätte ja am liebsten Pac Man an der Wand gehabt, oder sowas Leiterplatten-mäßiges. Vor letzterem habe ich zugegebenermaßen gekniffen und Pac Man fand keine Begeisterung bei meinem Freund. Und dann einigten wir uns auf einen kleinen fröhlichen Androiden. ^^

Motiv auf 80 cm vergrößert und dann konnte es ja losgehen.

Zum Übertragen auf die Wand habe ich übrigens meinen universal geliebten Keramikstift verwendet. Der lässt sich nämlich auch von der Wand einfach mit einem normalen Radierer wieder wegradieren.
Im Baumarkt haben wir uns für Tim Mälzers Junges Gemüse entschieden, weil es auf dem dortigen Probe-Anstrich wirklich nach einem saftigen Grün aussah.



Nach dem ersten Anstrich kam dann die ernüchternde Erkenntnis: die Farbe ist uns zu giftig und passt vor allem überhaupt nicht zur geliebten Koziol-Lampe.
Nach einer ausgedehneten Frustrationspause haben wir uns schließlich wieder in den Baumarkt gewagt und die Waldmeisterin mitgenommen. Die ist natürlich viel zu dunkel. Aber im Verhältnis 1:3 ins Gemüse gemixt ...
... ergab sich ein wirklich angenehmes helles Grün.

Also frischen Mutes wieder den Pinsel geschwungen ...


Und jetzt sind wir wirklich zufrieden. Wie man auf dem Bild erahnen kann, passen Lampe und Wand jetzt ganz wunderbar zusammen.


Und zu meinem Teppich passt es auch. ^^



Sonntag, 26. August 2012

Darf ich vorstellen: FAIRYBELL

Ich möchte euch heute ein "Projekt" vorstellen, an dem ich in den letzten Monaten am meisten gearbeitet habe und auf das ich inzwschen ziemlich stolz bin: Mein Dawanda Shop FAIRYBELL.


In dem stetig wachsenden Sortiment findet ihr vor allem niedlichen Handarbeitsbedarf. So biete ich verspielte Spitzen und Bänder an:


Außerdem knuffige Applikationen:


Oder lustige Glöckchen:



Schaut doch mal vorbei und lasst euch verzaubern, von kleinen knuddelsüßen Besonderheiten!



Montag, 30. Juli 2012

Herzstück



HERZSTÜCK
Von Heiner Müller


EINS: Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen.

ZWEI: Wenn Sie mir meinen Fußboden nicht schmutzig machen.

EINS: Mein Herz ist rein.

ZWEI: Das werden wir ja sehen.

EINS: Ich kriege es nicht heraus.

ZWEI: Wollen Sie, daß ich Ihnen helfe.

EINS: Wenn es Ihnen nichts ausmacht.

ZWEI: Es ist mir ein Vergnügen. Ich kriege es auch nicht heraus.

EINS heult

ZWEI: Ich werde es Ihnen herausoperieren. Wozu habe ich ein Taschenmesser. Das werden wir gleich haben. Arbeiten und nicht verzweifeln. So, das hätten wir. Aber das ist ja ein Ziegelstein! Ihr Herz ist ein Ziegelstein!

EINS: Aber es schlägt nur für Sie.


Dienstag, 24. Juli 2012

Hallo Kätzchen

Am Wochenende habe ich für eine Vierjährige in der Verwandtschaft, die gerade ihre Hello Kitty / Prinzessinnenphase auslebt, mal so richtig in der textilen Bonbondose kramen dürfen. Was für ein Spaß! Dabei ist ein Rökchen mit ihrem aktuellen Lieblingsmotiv entstanden. Die Kätzchen sind mit engem Zickzack-Stich der Nähmaschine auf mit Vlieseline verstärkte Baumwolle appliziert. Nur der untere Teil der Köpfchen ist auf den Rockstoff aufgenäht, so dass sie als kleine Taschen verwendet werden können.

Was ein echter Prinzessinnenrock ist, braucht natürlich auch ein weißes Unterröckchen mit hervorblitzender Spitze.


Der Schnitt ist selbst improvisiert, da kann ja nicht viel schief gehen. Ich hoffe, dass der Rock der Kleinen gefällt und ich euch dann noch ein paar Fotos zeigen kann.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Dragon Fruit Give-away



Ich starte heute eine Verschenk-Aktion für Drachenfrucht-Samen (Hylocereus undatus) mit denen ihr eure eigenen Drachenfrüchte ziehen könnt.

Berichtet über diese Aktion in eurem Blog und ihr bekommt die Samen, sobald ihr mir im Kommentar zu diesem Beitrag hinterlasst, wohin sie sich auf die Reise machen sollen. Die Kommentare habe ich auf Moderation gestellt, so dass eure Adressen nicht veröffentlicht werden. Die teilnehmenden Blogs sammle ich dann hier und gebe sie bekannt. Dafür brauche ich natürlich euren Link. Die Aktion läuft bis zum 31.08.2012.

Das obere Bild könnt ihr gerne mit auf eure Blogs nehmen.
 


Noch nie etwas von Drachenfrüchten gehört!? Diese auch Pitaya genannten, etwa birnengroßen, eiförmigen Früchte bestechen vor allem durch ihr beeindruckendes Äußeres. Frische Drachenfrüchte sind knallpink mit Schuppen, die in frischem Grün auslaufen. Eben echte Dracheneier!




Geht man den Drachenfrüchten unter die Haut, kommt ein weißes Fruchtfleisch mit schwarzen Kernen zum Vorschein. Der Geschmack ist sehr milde und erinnert am ehesten an Honigmelone. Die kleinen Kerne knuspern beim Kauen und erinnern ein bisschen an Kiwis. Meist wird die aufsehenerregende Frucht, die in Deutschland mit einem ziemlich stolzen Preis daher kommt, vorrangig als Dekoelement eingesetzt. Für Douglas Adams Fans ist es außerdem wichtig zu wissen, dass sie ein essentieller Bestandteil des Pangalaktischen Donnergurglers ist. ^_~


Noch spannender wird es, wenn man bedenkt, dass diese faszinierenden Früchte an einer Kakteenart wachsen, die mit Stolz den Beinamen "Königin der Nacht" trägt. Ihre Blüten werden bis zu 27cm groß und blühen für nur eine Nacht auf, bevor sie sich in die pinken Dracheneier verwandeln.
Hylocereus undatus, so der amtliche Name, ist ein Kletterkaktus mit dreikantigen Trieben von 4-7 cm Durchmesser.

Und jetzt das Beste: man kann ihn ganz einfach aus Samen ziehen! Einfach ein Stück Küchenpapier in eine Schale oder Frischhalte-Box (hat den Vorteil, dass man nachts den Deckel schließen und somit die Luftfeuchte erhöhen kann) geben und die Samen darauf verteilen. In den nächsten Tagen gut feucht halten und schon nach wenigen Tagen erscheinen die kleinen fleischigen Keimblätter. Nun könnt ihr die Keimlinge vorsichtig in Erde umsetzen, wobei darauf geachtet werden muss, die jungen Wurzeln nicht zu verletzen. Am besten einfach das Stückchen Zellstoff direkt an den Wurzeln belassen und nur rundherum ausschneiden.


Nach einem Monat sehen die kleinen Drachenfrucht-Pflänzchen dann aus wie auf dem Bild. Sie brauchen soviel Sonne, wie möglich und vertragen noch keine längere Trockenheit.

Neugierig geworden? Dann berichte über die Aktion auf deinem Blog (du kannst gerne das Aktionsbild mit dem schicken Drachen verwenden) und schreib mir einen Kommentar mit dem Link und wohin sich die kleinen angehenden Exoten auf die Reise machen dürfen. Ich sammle dann hier die teilnehmenden Blogs und freue mich auf eure Erfahrungen . = )

Angehende Drachenzüchter:

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...