Samstag, 16. März 2013

Tutorial Fimo Motiv- Knöpfchen

Für den Babypullover, den ich vor kurzem vorgestellt habe, fehlten mir noch passende Knöpfe. Wie ich diese aus Fimo ganz einfach (und ohne großes Modelliertalent) herstelle, habe ich für euch in einem kleinen Tutorial dokumentiert.


Als Modelliermasse verwende ich das Fimo classic, weil Fimo soft nach meinem Eindruck beim Backen ein wenig schrumpft.



A. Eine Vorlage erstellen:


 1. Zunächst braucht ihr natürlich ein entsprechendes Motiv. Wer gut modellieren kann, wird sein Motiv wohl direkt aus Modelliermasse formen. Ich gehe allerdings etwas anders vor und drucke mir das Wunschmotiv in der entsprechenden Größe aus. Für Kinderknöpfe eignen sich so ca. 2 cm Kantenlänge.

2. Eine kleine Kugel Fimo weich kneten, flach drücken und auf ein Stück Backpapier legen. Auf das Fimo-Stück etwas Backpapier und eure Papier-Vorlage legen. Das Motiv kann dann einfach mit einem stumpfen Stift nachgezogen und die Konturen so auf das Fimo übertragen werden.

3 & 4. Mit einem Messer den Umriss nachschneiden. Für mich eignet sich ein spitzes Cutter Messer am besten.

5. Um die Rundungen zu arbeiten nutze ich eine 3er und eine 2er Stricknadel. Auf jeden Fall bietet es sich an, ein Werkzeug mit einer Metalloberfläche zu verwenden, damit die Fimo-Oberfläche schön glatt wird.

6. Das fertige Motiv kann nun gebacken werden.



B: Der Trick an der Sache: ich versuche jetzt nicht 8 Knöpfe auf die gleiche Weise zu formen sondern mache einen Abdruck von diesem einen gelungenen Wölkchen.


1. Noch ein Stück Fimo weichkneten, Frischhaltefolie möglichst glatt darauf legen und die ausgebackene Wolke darauf platzieren.

2. Das Original in das weiche Fimo drücken. (Eher flach, wenn ihr es zu tief eindrückt werden eure Knöpfchen nachher zu dick.)

3 & 4. Folie abziehen und ab in den Ofen.



C. Nun könnt ihr beliebig viele identische Kopien erstellen!


1. Fimo weichkneten, Frischhaltefolie möglichst glatt über das ausgehärtete Förmchen legen und mit einem glatten Gegenstand in das Förmchen drücken. (Wichtig um eine glatte Knopfrückseite zu erhalten - und die brauchen wir später.) Ich benutze dafür die Rückseite eines 12 mm Eddings, die hat eine praktische Größe. Manche Nagellackfläschchen sind auch geeignet. ^^ 
 
2 & 3. Nun könnt ihr einfach die Folie abziehen und das überschüssige Material rundherum entfernen.

4. Auf die Art und Weise lassen sich effizient identische Knöpfchen formen.


D. Ösen formen und ankleben.


1. Ein dünnes Fimo-Röllchen formen und ein Stück abschneiden.

2. Mit einer Nadel oder einem Zahnstocher erst von einer Seite -

3. Und dann von der anderen Seite durch das Scheibchen stechen. Die Scheibe aufstellen und mit der Nadel beim Formen des Lochs etwas gegen den Untergrund drücken.

4. Auf diese Art entsteht eine Öse, die am Boden glatt ist.

5. Achtet darauf, dass eine Nähnadel bequem durch eure Öse passt. 

6. Nach dem Backen können die Ösen mit der glatten Seite auf die glatte Rückseite der Motive geklebt werden. Uhu Sekundenkleber ist nach meiner Erfahrung dafür gut geeignet und übersteht auch häufige Maschinenwäschen ohne Probleme.

Fertig! 

Natürlich könnt ihr die Knöpfchen je nach Motiv noch anmalen. Ich verwende dafür Acrylfarbe (die alleine allerdings nicht waschmaschinenfest ist) und ganz unbedingt den original Fimo Lack. Mit anderen Lacken musste ich leider die Erfahrung machen, dass sie mit der Zeit klebrig werden. Je länger man das Fimo gebacken hat (ich vergesse die halbe Stunde öfter mal ^^;;) umso später tritt der Effekt auf. Aber nach ein paar Monaten bleiben dann ständig Fusseln an den süßen Knöpfchen hängen.


Für eine noch einfachere Variante könnt ihr anstelle von Schritt A einfach gekaufte Kinderknöpfchen als Vorlage verwenden, die ihr auf diese Weise beliebig umgestalten könnt.

Kommentare:

  1. Ach, die Wolken sind ja total herzig! :D

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Anleitung, ist bestimmt auch praktisch, um Fimo-Reste aufzubrauchen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich eine tolle Idee, hab da doch noch irgendwo Fimo Reste...
    Muss ich mir unbedingt merken! Danke für diese supi Anregung.

    AntwortenLöschen

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...