Donnerstag, 22. Mai 2014

Recycling: Ein Rock wird zur Tasche

Meine alte Tasche (hier im Blog vorgestellt) aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht" hat mittlerweile gründlich den Geist aufgegeben. Da ich von dem Schnitt allerdings restlos begeistert bin, und man beim Selbermachen den Gedanken "Ich will genau so eine nochmal!!!" problemlos in die Tat umsetzen kann, kommt hier also Version 2.0.

Ausgangspunkt war ein alter Rock, der mir in Gr. 34 eigentlich schon vor der Schwangerschaft nicht mehr gepasst hat. Aber man hat ja manchmal abwegige Hoffnungen. Da sich diese nun von Gr.34 auf Gr. 36 relativiert haben, konnte ich den Rock beherzt zerschneiden.

Ein Element des unteren Stoffes auf dem oberen Abschnitt wieder auftauchen zu lassen, hatte mir bei der letzten Tasche gut gefallen. Mit den applizierten Blumen mit Pailletten habe ich die Idee diesmal etwas aufwändiger umgesetzt. Für die Blüten habe ich nacheinander zwei Lagen des Blümchenstoffs mit der linken Seite nach aussen auf eine Lage vom schwarzen Stoff appliziert. Um die Stoff-Fitzel vor dem Nähen an der richtigen Stelle zu fixieren, ist Stylefix mein neuer Freund.
Die Blüten auf der Vorderseite zieren zusätzlich diese Swarovski Glitzer-Ringe.
(Habe gerade gesehen, dass es die auch schon als Blüten gibt.)

Vorderseite mit Glitzer
Das Innere der Tasche ist mit einer schwarzen Häkelspitze verziert. Da die letzte Tasche so ganz ohne Fächer doch etwas unübersichtlich war,  habe ich diesmal zwei zusätzliche Innentaschen mit Gummizug eingearbeitet. (Im Prinzip wie in diesem Tutorial unter 9. beschrieben) Und der obligatorische Karabiner für den Schlüssel durfte natürlich auch nicht fehlen.

Die Träger sind mit S320 Bügeleinlage verstärkt, auch eine Verbesserung gegenüber dem Vorläufermodell.
Rückseite nur mit Pailetten

Alles in Allem gefällt sie mir so gut und bin ich so stolz darauf, dass ich mich schon fast nicht mehr traue, sie auch zu tragen. Geht euch das auch so, dass ihr gelungene Werke am liebsten schont, obwohl das eigentlich keinen Sinn macht?



Heute bin ich auch mal bei der Link-Party RUMS dabei.


Montag, 19. Mai 2014

Monsterhintern

Von vorne sieht man keinen Unterschied zwischen den Hosen.
Aus dem lustigen Stoff "Janeas Monster Mouth" habe ich zwei Hosen für den Wombat genäht. Eigentlich eher aus Versehen, weil ich statt der Rückenteile nochmal 2 Vorderteile zugeschnitten hatte.

Der dicke Unterschied ist hinten:Die Rückseiten der Hosen unterscheiden sich.
Um bei der linken Hose, die vorne und hinten gleich aussieht, beim Wickeln schneller die Orientierung zu finden, habe ich noch ein Satinbändchen hinten eingenäht.

 Der Schnitt ist Nr 16 aus Ottobre 1/2004 in Gr.92, bei dem ich allerdings die Bündchen ergänzt habe. Die Länge ist noch reichlich, am Hintern sitzt sie allerdings schon ziemlich knackig. Kann es sein, dass keine Windel mehr eingeplant ist, wenn der Schnitt mit Gr. 92 beginnt?

Für die zweite Hose mit dem Punktestoff habe ich versucht, dem Hintern etwas mehr Raum zu geben. Einen guten Anhaltspunkt dafür habe ich bei Sewalongs with Colette Patterns gefunden.

http://www.sewalongs.com/clover/clover-full-or-flat-butt-adjustments
Auf den Fotos springt einem der Unterschied nicht sonderlich ins Auge, aber die Hose sitzt deutlich bequemer am Po.



Der Flicken auf dem Hintern war mein erster Versuch Jersey auf Jersey zu applizieren. Mit dem Tipp von Steffi, Soluvlies beim Nähen auf den Stoff zu legen, hat das sogar sehr ordentlich geklappt, obwohl meine Nähmaschine sonst Jersey zum Fressen gern hat. ^_~ (Steffi nutzt den Trick für ordentliche Halsausschnitte und Säume.)

Mit den Monsterhosen bin ich wieder bei Made4Boys dabei. = )

http://made4boys.blogspot.de/

Freitag, 16. Mai 2014

Ein Flanellhemd für den Sommer


Normalerweise wären um diese Zeit in Karlsruhe längst sommerliche Temperaturen zu erwarten. Dieses Jahr ist das Wetter erstaunlich zurückhaltend. Zum Einkuscheln und Warmhalten habe ich mal wieder ein Flanellhemdchen genäht.


Der Schnitt ist aus der Ottobre 3/2002. Den finde ich ziemlich toll, weil er für einen Hemdenschnitt aus verhältnismäßig wenig teilen besteht (Vorder-, Rückenteil, Ärmel, Kragen) und schön locker sitzt. Außerdem finde ich die Bündchen an den Ärmeln eine super praktische Idee.


Für eine professionelle Innenverarbeitung des Kragens mit Schrägband gibt es in dem Heft sogar eine bebilderte Anleitung. (Sieht man bei dem Modell, dass ich vor der Geburt genäht hatte etwas besser.)


Den untersten Knopf (Kam Snap) habe ich wohl etwas zu tief gesetzt. Da das Hemd sehr weit ausfällt, schränkt das die Bewegungsfreiheit nicht ein, aber optimalerweise sollte es bei Bedarf einfach aufklappen können.

Dann mache ich doch gleich mal wieder bei der Made4BOYS Linkparty mit.

http://made4boys.blogspot.de


Sonntag, 11. Mai 2014

13 Monate



Der Wombat ist mittlerweile ein reichliches Jahr alt - höchste Zeit für einen kleinen Statusbericht!

Die harten Fakten: er wiegt 12 kg, trägt am Oberkörper Gr. 92 und Hosen in Gr 86 und hat 7 Zähne.


Kurz vor seinem ersten Geburtstag hat er Krabbeln, Knien, Stehen und Sitzen gelernt (in dieser Reihenfolge), als hätte er einen Zeitplan einzuhalten. Ein großer Krabbelfan ist er trotzdem nicht. Eher so der Kurzstrecken-Krabbler. ^_~


Am Gitter hochziehen, stehen und von oben Sachen auf den Boden werfen ist da viel mehr sein Ding. Mittlerweile kann er sich dabei auch problemlos mit nur einer Hand festhalten. Und er klettert auf Kisten, Beine, Drachen und Stühlchen.


Fester Nahrung steht er noch sehr skeptisch gegenüber. Das Einzige, womit wir ihn bisher ziemlich begeistern konnten, sind Erdbeeren. Sonstige Angebote wurden bis jetzt nur mit großer Freude zerdrückt, zerkrümelt, geworfen und zerrieben, allerdings höchstens kurz probiert. Neben Brei (am liebsten Birne) steht Stillen noch immer ganz hoch im Kurs.




Er saugt alles auf, was man ihm zeigt und sagt und so kann man inzwischen so richtig mit ihm rumblödeln. Er kennt die Worte für Klatschen, Hände reiben, Zunge rausstrecken, Hände hoch, Umblättern, Licht an, langes Gesicht machen und Rausgucken und demonstriert einem das auch sobald sich die Gelegenheit bietet. Und beim Wort Schwören kreuzt er Zeige-und Mittelfinger. ^^ Seine Imitationen des Löwen (tiefes Grollen) und der Schlange (Ssssss) sind soooo knuffig! Außerdem ist Kuckuck-Spielen seit 3 Monaten ein absoluter Dauerbrenner. (Er zieht dafür selber eine Decke oder Kleidungsstück vors Gesichtsfeld und freut sich einen Keks, wenn man das weg zieht und Kuckuck sagt.) Bilderbücher liebt er immer noch, allerdings habe ich noch nicht den Eindruck, dass er die Abbildungen erkennt.



Zähne Putzen ist auch jeden Tag ein Highlight. Also weniger das Putzen lassen selber, aber Zahnbürsten faszinieren ihn und am liebsten will er sie mit ins Bett nehmen. (Ja, Mehrzahl, damit er auch eine halten kann, während ich seine Zähne putze.)


das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...