Mittwoch, 12. August 2015

Zwei ein Viertel

 
Ich glaube der kleine Drache ist gerade im süßesten Alter überhaupt.

Natürlich ist es manchmal anstrengend, weil er wirklich alles alleine machen will und wehe ich versuche zu helfen. Aber die meiste Zeit ist es eine riesige Freude, den kleinen Mann dabei zu beobachten, wie er die Welt erobert.


Er ist noch immer der größte Baggerfan. Lustigerweise spielt er ganz oft, dass er selber ein Bagger ist. Dabei schiebt er sich auf dem Hintern lang und montiert entweder einen Raupenantrieb oder Räder am Hintern. Und an die Hände werden Schaufeln/Stemmeißel/Feger/Greifer montiert und kommentiert. Manchmal sind aber auch die Beine der Baggerarm. Wenn er eine der vielen Baustellen in Karlsruhe beobachtet, schimpft er, wie ein alter Fußballfan, weil die Baumaschinen garantiert nicht das machen, was er ihnen gerade erzählt hat.
Mitfahren findet er auch sehr spannend. Vor allem bei Zügen und Aufzügen. Autofahren wird ihm aber leider immer noch schnell langweilig und unangenehm.
Außerdem hat er das Gärtnern dank einer heißgeliebten Tomatenpflanze von der Oma für sich entdeckt.
Er fängt auch gerade an, überall rauf klettern zu wollen. Das kostet mich schon Nerven, das so oft wie möglich zu erlauben. ^^;;;
Und er kocht mit mir zusammen. Gemüse und Beilagen bereitet er zu. (Bis auf das Erhitzen natürlich.) Heute hat er selber eine Pizza gemacht. Vom Teig bis zum Belegen. = )
Zwischendurch hatte er eine sehr zurückhaltende Essensphase, bei der auf keinen Fall irgendwelche Zutaten gemischt werden durften. Aber inzwischen reicht seine Experimentierfreude wieder soweit, dass auch manchmal etwas Soße an die Nudeln darf. ^_~ Und Blumenkohl mag er gerade sehr gerne.


Und natürlich quasselt er fröhlich den ganzen Tag in 2-3 Wort-Sätzen. Er kann alle Farben benennen und bis 3 zählen. Alles und jeder wird mit einem fröhlichen "Hallo!?" begrüßt. Wörter deren Bedeutung sich für ihn nicht so ganz erschließt, wiederholt er besonders oft und testet Situationen aus, in die sie passen könnten. "Weit weg", "Nie!" und "immer" waren solche Kandidaten. Wobei "immer" inzwischen die Bedeutung von "noch" im Sinne von "immer noch" angenommen hat.



Die Babysprache hat er auch schon ziemlich vollständig aufgegeben. So sind Wau-wau, Hopp-hopp und Piep-piep schon aus seinem Wortschatz verschwunden. Allerdings vereinfacht er viele Worte. "Fant" für "Elefant", "Häni" für "Handy" und seinen eigenen Namen spricht er "Dester."

Er spricht von sich selbst als "Du" und alle anderen mit "Ich" an. Das war am Anfang etwas verwirrend - inzwischen haben sich aber, glaube ich, alle schon daran gewöhnt. ^^;

Er nimmt ganz oft spielerisch die Rollen anderer Personen oder Gegenstände an. Besonders gerne ist er die Oma, der Papa, eine Hummel, ein Huhn, ein Hase, ein Baggerfahrer, ein Kipplaster oder ein Bagger. Besonders süß war dann abends die Formulierung "Kleiner Bagger müde." <3

Wenn er Stoffe sieht, die ihm gefallen, möchte er sie imme gleich anziehen.
Er möchte auch unbedingt die Windel loswerden und ist mit riesem Eifer dabei aufs Klo zu gehen. Am liebsten ohne Aufsatz direkt auf die große Klobrille. Ich finde es ja ein bisschen schade und hätte durchaus noch ein Weilchen mit dem Windelpopo leben können. Zumal ich die Bodys inzwischen aus dem FF nähen kann ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...