Montag, 21. September 2015

Herbstkind sew along: 2. Einblick Bauarbeiterjacke



Beim Herbstkind sew along von nEmadA steht heute auf dem Plan:


21. September 2o15 ... Einblick ... Der letzte Feinschliff
Ich bin schon faaast fertig ...
meine Jacke ist erkennbar und es fehlt nur noch der Feinschliff 
Am dritten Blogtermin des "Herbstkind sew along 2o15" freuen wir uns
alle wieder auf ein paar kleine Einblicke Deines Werkes ... aber nicht zu viel :o) 


Leider bin ich mit der Bauarbeiter-Jacke noch nicht so weit, wie ich gerne wäre.
Immerhin habe ich alle Reflektorstreifen aufgenäht (Das hat sich total blöd gemacht, weil meine Maschine ständig Stiche ausgelassen hat und ich nicht herausgefunden habe, woran das liegt.) An den Nähten, welche die Seitenteile der Kapuze mit dem Mittelteil verbinden und an den Taschen habe ich Reflektorpaspel angebracht. Das hat sich wesentlich braver verarbeiten lassen. Ich bin auch noch nicht so sicher, wie das Reflektorband die Wäsche übersteht. Zur Waschbarkeit gab es vom Händler nämlich leider keine Infos. Ich werde mal ein Probestückchen mit in die Waschmaschine werfen und hier beim nächsten mal berichten.

 Das Futter der Jacke fristet noch seine letzten unbeschwerten Tage als abgelegter Pullover vom Papa. In der oberen linken Ecke des Fotos bekommt man einen Eindruck, wie heftig der neonorange Stoff leuchtet. Das ist beim Nähen schon fast anstrengend. 

Die Taschenklappen sind mit einer grauen Baumwolle gefüttert. (Eigentlich ein Blümchenstoff, glücklicherweise mit großen Lücken im Motiv. Was anderes graues hatte ich nicht da und eine andere Farbe hätte meiner Meinung nach den Gesamteindruck bei geöffneter Tasche gestört.) Für die Taschen selber gab es ein thematisch passenderes Futter. Wahrscheinlich sieht man das angenäht eh nicht mehr, darum muss ich es trotz der krummen Nähte hier unbedingt im Blog dokumentieren. ^_~


Beim Finale des sew along kann ich leider nicht dabei sein, da ich diese Woche nicht zum Nähen kommen werde und am Finaltag verreise. Aber der Herbst ist hier in Karlsruhe sowieso noch sehr milde, so dass mir genug Zeit bleiben wird, die Jacke in Ruhe fertig zu stellen.

Ich bedanke mich auf jeden Fall bei NEmadA für die tolle Organisation und Inspiration!

Mittwoch, 9. September 2015

Herbstkind sew along: 1. Einblick - Es wird ein Bauarbeiter!



Beim Herbstkind sew along von nEmadA steht heute auf dem Plan:

09. September 2o15 ... Einblick ... Hab ich schon angefangen ?

Ich habe schon den Stoff gewählt ... bestellt oder er ist noch gar nicht da ...
Habe mich für einen Schnitt entschieden ... oder kann mich nicht entscheiden ...
Habe bereits zugeschnitten ... oder das Schnittmuster liegt bereit ... 

Am zweiten Blogtermin des "Herbstkind sew along 2o15" würden wir alle gerne einen 
Einblick ergattern ... wie weit die Entscheidung schon gefallen ist ... 
vielleicht liegt ja auch schon was bereit was man in der Vorschau erblicken kann :o) 

Nachdem ich nochmal überlegt habe, was meinen kleinen Mann am allerglücklichsten machen würde, ist mir mir diese Babyjacke von aenni wieder eingefallen. Die sieht in meinen inzwischen Baustellen-fixierten Augen fast aus, wie eine Bauarbeiter-Jacke. Eine Jacke, wie ein richtiger Bauarbeiter zu haben, darauf wäre mein Sohn bestimmt sehr stolz.
So sieht mein Vorbild aus:

http://www.funky-foil.com/workwear.html
http://www.funky-foil.com/workwear.html

Als  Schnitt habe ich den Duffle Coat aus Ottobre 6/2007 gewählt.
http://www.ottobredesign.com/lehdet_js/2007_6/index.html?dehttp://www.ottobredesign.com/lehdet_js/2007_6/index.html?de

Mir gefallen die Taschen und dass er so schön locker sitzt. Die vordere Passe lasse ich aber wahrscheinlich doch weg. Da kommen dann ja sowieso die Reflektorband-Streifen hin. Der Verschluss soll dem Bauarbeiter Original nachempfunden werden - also ein Reissverschluss und ein Windfang. Ich hatte mich gestern durch alle Farbenmix-Anleitungen geklickt in der Hoffnung dort eine Bild-Anleitung zu so einer Lösung zu finden. Leider bin ich nicht fündig geworden. Irgendwie werde ich das aber bestimmt lösen.
Mein Sohn ist jetzt 95 cm groß und ich habe eine Gr. 104 kopiert. Die Ottobre Schnitte fallen zwar meiner Erfahrung nach sowieso groß aus, aber sicher ist sicher.

Den Stoff dafür habe ich schon da. Ein leuchtend neonoranger Fleece. Für das Futter bin ich noch untenschieden. Ich bin auch noch etwas unentschlossen, ob sich der Windfang mit Klettverschluss oder Druckknöpfen schließen lassen soll.


Das Reflektorband habe ich bei Baender24 bestellt. Das sollte morgen eintreffen.

Natürlich braucht mein Sohn dann auch eine passende Hose dazu. Die kuscheligen Fleece Hosen vom letzten Jahr, haben wir im Winter auch viel genutzt.

Jetzt schaue ich erstmal, wie weit die anderen Teilnehmer mit ihren Entscheidungen gekommen sind.

Dienstag, 8. September 2015

(Virgin) Pina Colada Torte




Ich habe euch letzten Dienstag schon einen Rock gezeigt, den ich einer wundervollen Pinterest Inspiration verdanke. Heute stelle ich euch meine Pina Colada Torte vor, zu der mich zwei ungewöhnliche Pins inspiriert haben. Wer die Kombination von Kokos, Ananas und Sahne des Cocktails mag, der wird diese Torte lieben!

https://de.pinterest.com/pin/565483296932775498/


Sind diese Ananas-Blumen nicht wunderschön? Und das soll so einfach sein? Musste ich probieren! Ich habe die Ananas-Scheiben (die optimalerweise wirklich sehr dünn sein sollten), wie auf dem Inspirationsbild erst eine Stunde bei 130 gebacken und dann für die Form in Muffinformen gelegt und nochmal 2 Stunden bei 120 gebacken. Beim Umbetten hätte ich sie wohl wenden sollen, denn sie waren am Ende auf der Unterseite immer noch weich und matschig und nur auf der Oberseite so getrocknet, wie auf dem Inspirationsbild.

https://de.pinterest.com/pin/565483296932775516/


Von dem zweiten Pin (Link zur Originalquelle) wurde behauptet, dass man Kokosmilch mit einem Trick aufschlagen kann, wie Sahne. Ich liebe Kokos-Geschmack, finde es aber normalerweise schwierig ihn "einzufangen". Da kam dieser Pin wie gerufen. Man muss einfach nur eine Dose Kokosmilch über Nacht (oder noch besser mehrere Tage) in den Kühlschrank stellen. Dann setzt sich oben eine feste (fettigere) Schicht ab. Wenn man die vorsichtig rauslöffelt, kann man sie aufschlagen, wie Sahne. In dem Artikel schreibt die Autorin, dass sie diese Kokoscreme auch gerne einfach nur so gesüßt nascht. Naja, wer Buttercreme mag, wird da sicher auch nichts dagegen haben. Mir schmeckt es aber pur definitiv zu "schwer".

Ich habe noch herausgefunden, dass tatsächlich Sahnesteif hilft, wenn man zu ungeduldig war und deshalb noch keine schöne Trennung zwischen den Bestandteilen der Kokosmilch entstanden war und die Creme zu weich ist, um sich richtig aufschlagen zu lassen. (Und ich würde euch von der Kattus Kokosmilch abraten, die hat bei mir sowohl farblich (wirkt so grau), als auch geschmacklich keinem Vergleich standgehalten.)



So und nun kommen wir zum Rezept meiner Virgin Pina Colada Torte.

Zutaten für den Teig:

4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Zucker
125 g Mehl
25 g Speisestärke
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
150 g Kokosmus

Zutaten für die Creme:

100 g Ananas aus der Dose
300 + 50 ml Ananasaft
400 g Sahne
400 ml Kokosmilch in der Dose
10 Blatt Gelatine
1 Tütchen Zitronen-Aroma
50 g Zucker

Für die Deko:

1 Ananas für die Ananas-Blumen
Kokoschips



Zubereitung:

Das Kokosmus im Wasserbad schmelzen. Eine Springform ausfetten. Die Eier auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen. Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen und dabei noch 2 Minuten weiter schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und portionsweise in den Eierschaum sieben und vorsichtig unterheben. Zuletzt vorsichtig das flüssige Kokosmus unterziehen und den Teig in die Springform füllen.

25 Minuten bei 180° C backen.

Nach dem Backen auf einen Kuchenrost mit Backpapier stürzen. Wenn der Boden erkaltet ist nach einmal durchschneiden. (Ich nehme dafür am liebsten ein langes Brotmesser.)


Die Creme:

Ananas (aus der Dose - frische Ananas verträgt sich nur mit der Gelatine, wenn sie abgekocht wurde) fein schneiden und zusammen mit 300 ml Ananassaft, dem Zitronenaroma und dem Zucker erhitzen. Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Ananassaft vom Herd nehmen und die Gelatine tropfnass im (nicht zu) heißen Saft auflösen und kalt stellen. (Bis zum Gelieren dauert es etwa 45 Minuten.)



Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. Um den unteren Boden einen Tortenring oder die gesäuberte Springform stellen. Den Boden mit einigen Löffeln des verbliebenen Ananassafts tränken. Sahne steif schlagen und Kokosmilch schlagen (siehe Anleitung oben). Dabei bleibt etwas klare Kokosmilch übrig, von der man etwa die Hälfte zum Ananassaft schütten kann. Sobald der Saft anfängt zu gelieren, die Sahne und die Kokos-Creme unterziehen. Die Hälfte der Creme darauf verteilen. Den oberen Boden auflegen, mit Anansassaft tränken und die Creme bis auf einige Esslöffel, die später den Tortenrand schmücken, auf dem Boden verteilen. Mindestens 3 Stunden kühl stellen. Dann den Rand mit der restlichen Creme und den Kokos-Chips verzieren und die Anasas-Blumen auflegen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und würde mich über Anregungen und Kritik zu meinem ersten Rezept im Blog natürlich sehr freuen.

Die Pina-Colada Torte ist verlinkt beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und der Rezepte Linkparty.

Donnerstag, 3. September 2015

Pfusch vom Profi - Damenbluse nach Ottobre 2/2005

Im vergangenen Jahr fiel mir eine Damenbluse im Ottobre Heft 2/2005 auf, deren Schnitt ich sehr ansprechend fand. Als Stoff wählte ich die restlichen 0,5 m Baumwollstoff von dieser Vintage Schürze. Sollte ja erstmal ein Probeteil in Gr. 40 werden. Die Tragebilder stammen noch aus dem letzten Jahr.





Der erste Satz der Anleitung führte dann sofort zu Verwirrung. "Abnäher des Rückenteils nähen." Welche Abnäher?! Entgegen meiner ersten Annahme, hatte ich nicht vergessen die Markierung zu übertragen, sondern es sind keine Abnäher auf dem Schnittmusterbogen eingezeichnet. Das sieht man sogar schon auf der Skizze der Schnittteile.

Schade, denn mit Abnähern im Rücken würde die Bluse sicherlich ein Stück besser sitzen.



Die nächste Überraschung erlebte ich dann mit den KamSnaps. Die Bluse hatte zwei Wochen auf der Schneiderpuppe auf den obersten Knopf gewartet (den wollte ich erst weglassen, entschied mich dann aber doch um) und dabei mittags regelmäßig viel Sonne abbekommen. Der orange Knopf auf dem unteren Bild hat die Originalfarbe, nach zwei Wochen in der Sonne ist daraus ein dunkles Gelb geworden. Zum Glück ist der Stoff so bunt, dass auch die neue Farbe dazu passt. 



So ganz glücklich bin ich mit der Bluse nicht, aber mein Sohn liebt den Stoff und da er bei meiner Kleidungswahl für Zuhause durchaus mitreden darf, habe ich sie sehr oft getragen. ^_~

Der Beitrag ist bei RUMS verlinkt.

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...