Dienstag, 29. März 2016

Hasenhemd aus Jersey mit Fimo-Ostereier-Knöpfen

Heute kann ich euch mal wieder ein Projekt vorstellen, auf das ich so richtig mächtig stolz bin.

Ausgangspunkt war der wunderschöne Hasenstoff von Stoffwelten, der farblich für einen Jungen ja ein bisschen grenzwertig ist. Da ich aber absolut verliebt in die süßen Hasen und die schönen Fruhlingsfarben bin, musste ich ihn unbedingt haben. Mit dem Jersey-Hemd aus Ottobre 06/11 habe ich den perfekten Gegenpol als Schnitt gefunden.

Bei der Verarbeitung habe ich viel Neues gelernt. Ich habe das erste mal Vlieseline G785 verwendet. Dass es spezielle Vlieseline gibt, mit der man elastische Stoffe verstärken kann, wusste ich bis dahin nicht. Bei den Schulternähten ist Framilastic-Band mit in die Naht gefasst. Ich habe zum ersten Mal Hemdenschlitze genäht und ich habe mich tatsächlich an Knopflöcher gewagt. (Und festgestellt, dass ich sie mit einer Nagelschere deutlich risikoärmer aufschneide, als mit dem Nahttrenner.)


Insgesamt habe ich bei der Verarbeitung auf große Mengen Soluvlies zurückgegriffen, weil mein Maschinchen sich ja sonst weigert, Jersey richtig zu transportieren.

Ganz besonders stolz bin ich natürlich auch auf die Knöpfe. In der Regel mache ich ja alles mit KamSnaps. Aus diesem Grund ist mein Sohn sehr fasziniert von Knöpfen. Seine Kleidung hat ja keine. ^_^;;;

Also diesmal Knöpfe. Und wenn ich schon dabei bin, auch selbstgemacht aus Fimo. Ostereier liebt er nämlich. Das könnte der entscheidende Punkt sein, damit er das Hemd auch freiwillig anzieht.

Solche Knöpfe zu machen geht auch wirklich einfach. Zuerst habe ich ein langes Stück weißes Fimo ausgerollt (mit einem Pritt-Stift). Und dann mit grünen Streifen und Punkten belegt. Dann nochmal drüber gewalzt.

Anschließend habe ich mir ein Ei mit 14 mm Breite ausgedruckt, ausgeschnitten und auf das Fimo gelegt. Dann braucht man nur noch mit einem Skalpell drum rum schneiden und kann mit Strícknadeln/Zahnstochern Löcher rein pieken. Backen und schon fertig. ^_~

Den obersten Knopf des Hemdes habe ich tiefer angesetzt, als eigentlich vorgesehen. Ich würde das Hemd sonst eh nie vollständig schließen, weil es meinem Sohn zu halsnah wäre.

Ich habe das Hemd in Gr. 110 genäht und an den Seitennähten doppelt Nahtzugabe gegeben, weil es mir recht schmal vorkam. Nun bin ich jetzt schon gespannt, ob der Osterhase nächstes Jahr (mit fast 4) auch noch punkten kann, oder ob wir tatsächlich schon die ersten "Mädchenfarben-" und "uncool-" Debatten haben werden.

Verlinkt bei Made4Boys und Creadienstag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...