Dienstag, 13. September 2016

UV-Schutzkleidung

Babys und Kleinkinder sollten im Sommer  die Zeit der intensivsten Sonneneinstrahlung zwischen 11 und 15 Uhr meiden. (Kann man z. B. beim kinderdoc nachlesen.) Blöd nur, wenn die Kita ihre Ausflüge generell in diese Zeit legt.

Also habe ich meinem Sohn im nun schon vergangenen Sommer UV-Schutzkleidung genäht. Dafür habe ich UPF 50 Baumwolljersey in orange und Viscosejersey in türkis von Funfabric verwendet. Mit der Qualität der Stoffe war ich sehr zufrieden. Auch wenn ich natürlich nicht wirklich weiß, ob sie halten, was sie versprechen. Einziges Manko bei dem Viscosejersey: Flecken lassen sich nur sehr schwer daraus entfernen. Aus dem Jersey, den ich sonst verarbeite sind nach einer Wäsche alle Saft- und Erdflecken verschwunden. Bei dem Viscosejersey bin ich an den Flecken schier verzweifelt und habe mit Essig und Bleiche herumgekämpft. Ist das ein generelles Phänomen bei Viscose? Oder hängt es doch mit dem dichteren Material und den UV-Schutzeigenschaften zusammen?
Herrlich luftig und trageangenehm ist der Stoff trotz der dichten Webung jedenfalls.


Glücklicherweise wohnt die Stickmaschine meiner Mutter seit einer Weile als Dauerleihgabe bei mir. So konnte ich den einfarbigen Jersey etwas aufpeppen. Die Schlange hatte sich mein Sohn ausgesucht, weil er so fasziniert von der Schwarzkopfpython im Karlsruher Naturkundemuseum war. Deshalb sollte es auch unbedingt eine Schlange mit schwarzem Kopf sein. Alle verwendeten Stickdateien sind von Urban Threads.
Der Schnitt ist Modell 25 aus Ottobre 1/2006 in Gr. 110 mit einer Knopfleiste nach dem Hamburger Liebe Tutorial. Nicht ganz optimal für den Viscosejersey, da hätte ich lieber die eigentlich im Schnitt vorgesehene Knopfleiste arbeiten sollen. Die Ärmel habe ich extra lang zugeschnitten.



Die Begeisterung für die Mühle ist auf den Holland-Urlaub der Oma zurück zu führen. (Stickdatei von Urban Threads.) Der Schnitt ist "Easy Peasy T" von Stoffwechsel, den es eine Zeit lang bei makerist gratis gab, in Gr. 116.
Eine Schiffsphase hatten wir diesen Sommer auch, dank Wasserbahn. Hier habe ich ein klimperkleines Raglanshirt in Gr. 122 genäht.


Bei den Hosen habe ich auf Applikationen zurück gegriffen, obwohl sich der etwas dickere Baumwolljersey bestimmt leichter besticken lassen hätte. Der Schnitt ist mein üblicher Ottobre-Eigenkreation-Mix. Die Säume sind doppelt umgenäht, in der Hoffnung, dass ich sie nächsten Sommer einfach einmal auftrennen kann und perfekt passende Sommerhosen habe.



Die Roboter passten farblich so gut dazu. (Robonello, eine ausnahmsweise nicht vergriffene Eigenproduktion von Stoffwelten) Und nachdem der kleine Mann eine Spitznasennatter im Museum beim Schwimmen beobachtet hatte, wollte er gerne eine Hose mit Seeschlangen (Nessi von Janeas World)


Verlinkt beim Creadienstag und Made4Boys.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...