Dienstag, 23. Mai 2017

Tuch mit Farbverlauf

Nachdem mir der Farbverlauf bei meinem Pooling Tuch so gut gefallen hat, habe ich bei Ravelry nach Wolle mit Gradienten gesucht.  Und habe mich Hals über Kopf in die wunderschönen Qualitäten und Farben von Violet Lynx (Ravelry Link und Etsy Link) verliebt. Als erstes habe ich eine Mischung aus 50% Kamel und 50% Merino zu einem Tuch für meine beste Freundin verstrickt.


Das Muster ist Green Gables von Anne-Lise Maigaard und war bis jetzt meine größte Herausforderung. Ich habe dabei viele neue Maschenoperationen kennengelernt.


Am Anfang des Tuches habe ich ein bisschen geschummelt. Damit der Farbverlauf genau so verteilt ist, wie ich mir das vorgestellt hatte, habe ich die ersten Reihen mit einer farblich perfekt passenden Sockenwolle gestrickt.


Tücher mit Farbverläufen werde ich euch in nächster Zeit jedenfalls noch einige vorstellen. ^^


Verlinkt bei Creadienstag, Stricklust, Auf den Nadeln.

Freitag, 19. Mai 2017

Wiederholungstäter

Zum Geburtstag hatte ich meinem Sohn eine Jacke nach dem EBook von Klimperkleine genäht. Da das Schnittmuster noch bereitlag, habe ich gleich noch eine solche Jacke genäht.
Die 60 cm, die ich von dem Roboterstoff hatte, haben geradeso für die Jacke gereicht. Die roten Streifen auf den Armen waren tatsächlich eine Notlösung, weil nicht mehr genügend Stoff da war.



Um Stoff zu sparen hat meine Jacke auch wieder keine Seitennähte.
Die Wendeöffnung hatte ich in die hintere Mitte platziert. Den Oberstoff habe ich diesmal 3 cm länger und den Futterstoff entsprechend kürzer zugeschnitten damit das Futter unten nicht rausblitzt.



Die Kapuze habe ich wieder erst komplett fertig genäht und dann zwischengefasst. Ich finde, dass sich das Aufhängebändchen so besser anbringen lässt.


An sich sitzt die Jacke in Gr. 122 am 108 cm großen Kind erstaunlich gut. Nur die Arme sollte ich das nächste mal im Verhältnis kürzen.

Die nächste Jacke braucht allerdings Taschen. Das hat mein Sohn bei dieser schon bemängelt.







Verlinkt bei Made4Boys.

Dienstag, 2. Mai 2017

True Love of Pooling


Auf der letzten Nadelwelt in Karlsruhe habe ich bei Strick-mich Wolle einen wunderschönen Strang Lace-Wolle gekauft. Da ich nicht wollte, dass sich die Farben beim Stricken vermischen, habe ich nach einem Pooling Projekt gesucht.




Beim Pooling steuert man über die Maschenzahl die Verteilung der Farben im Gestrick. Dadurch können bestimmte Muster erzielt werden, oder eben die Farben wieder so auftreten, wie im Strang.



Bei meiner Suche auf Ravelry bin ich über die Anleitung "True love of pooling" gestolpert und habe mich sofort verliebt.


Nach einer Maschenprobe habe ich dann losgelegt und den Lila Bereich zunächst an den Äußeren Enden platziert.



Da ich den Rand sowieso als Extraborte anstricken wollte, habe ich die Farbverteilung nach einer Weile geändert. Lila in der Mitte gefiel mir doch besser. Den Anfang wollte ich dann einfach wieder aufribbeln und in die andere Richtung anstricken. Als es soweit war, habe ich gelernt, dass man ein Gestrick offensichtlich nur in eine Richtung aufribbeln kann. Der Faden befindet sich dabei nämlich immer wieder IN den aufzutrennenden Maschen, so dass man die ganze Fadenlänge durch die Maschen ziehen müsste. Das wird nach einer Weile natürlich ziemlich unmöglich.

Daher habe ich dann zunächst die Maschen, die ich behalte wollte, auf einer Nadel gesichert und dann den Faden durchtrennt.
Mein abgetrenntes Stück konnte ich dann wie gewohnt von oben aufribbeln und den Faden für die Borte verwenden.


Die Borte ist übrigens vom Dancing Leaves Tuch übernommen, das ich schon mehrfach gestrickt habe. In den Häkelrand habe ich Perlen eingearbeitet. Das Verleiht dem Gestrick auch ein schönes Gewicht.

Link zu meinem Ravelry Projekt.

Verlinkt bei Creadienstag, Stricklust, Auf den Nadeln

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...